Blätter


Die Blätter des Bambus bilden sich an den Knoten der Zweige und bestehen aus zwei Teilen. Der untere Teil des Blattes, die Blattscheide, ist eng um den Zweig gerollt. Der obere Teil, die Blattspreite sitzt an deutlich sichtbaren Stilen und wird als eigentliches Blatt wahrgenommen. Durch die Stile sind die Blattspreiten beweglich, wodurch auch das Rascheln des Bambus bei Wind entsteht. Der Übergang zwischen Blattscheide und Blattspreite ist mit Wimpern und einer Zunge besetzt, die das Eindringen von Wasser zwischen Blattscheide und Zweig und somit eine Fäulnisbildung verhindern.


Pleioblastus viridistriatus 'Auricoma'                     Sasaella masamuneana 'Albostriata'


Bambus verliert das ganze Jahr über Blätter, besonders aber im Winter oder Frühjahr. Meist fallen die Blattspreiten ab, während die Blattscheiden noch lang erhalten bleiben.

 


Indocalamus tesselatus                                         Sasa palmata 'Nebulosa'

Bambusblätter sind meist schmal lanzettlich und laufen vorne spitz zu. Bezüglich Form, Größe und Farbe gibt es vielfältige Variationen.

Die Färbung der Blätter reicht von hellem bis zu dunklem Grün. Manche Bambusarten haben panaschierte (grün-gelb oder grün-weiß gestreifte) Blätter. Die Blattlänge reicht von etwa 3 cm bis zu etwa 50 cm, die Blattbreite von ca. 5 mm bis zu ca. 8cm.


Shibataea kumasasa                                               Phyllostachys bambusoides 'Castilloni inversa

                                                                             variegata'
  
Bambus ist eine immergrüne Pflanze. Ihre Blätter bleiben in mäßig kalten Wintern grün. Viele der bei uns angebotenen Bambusarten sind zudem so vital und robust, dass sie selbst nach einem sehr strengen Winter, auch wenn Blätter und Halme total geschädigt sind, wieder austreiben.


Pleioblastus fortunei in Nara, Japan


Warenkorb
Benutzer
Mitgliedschaft
Versand
Wir versenden mit:



Sendungsverfolgung DHL
Bücher über Bambus