Bambus im Kübel


Auch wer keinen eigenen Garten hat muss auf Bambus nicht verzichten. Theoretisch lassen sich alle Bambusse im Kübel halten. Als lockerer, immergrüner Sichtschutz kann er so auf Terrassen, Verandas, Balkonen und in Dachgärten stehen und dort die Blicke der Besucher auf sich ziehen. Damit Bambus im Kübel oder Container über Jahre gut gedeiht, sind jedoch ein paar Regeln bzgl. der verwendeten Pflanzkübel, dem Pflanzsubstrat usw. zu beachten.

Für eine Kübelhaltung am besten geeignet sind Fargesien. Aufgrund ihres horstigen Wuchses füllen sie den Kübel nicht so schnell mit Wurzeln und müssen somit nur alle 2 – 3 Jahre größer getopft bzw. geteilt werden. Hohe, Ausläufer treibende Bambusse, wie z. B. Phyllostachys, Pseudosasa usw., benötigen große Kübel mit mindestens 250 Litern, die schwer zu handhaben sind. Sie durchdringen mit ihren Rhyzomen auch große Pflanzgefäße innerhalb kürzester Zeit und müssen fast jährlich getopft bzw. geteilt werden.


Fargesia jiuzhaigou I                                              Fargesia murieliae 'Jumbo'

Grundsätzlich erreichen Bambusse im Kübel nicht die angegebenen, maximalen Wuchshöhen. Sie bleiben wesentlich niedriger als im Freiland ausgepflanzte Bambusse.

Warenkorb
Benutzer
Mitgliedschaft
Versand
Wir versenden mit:



Sendungsverfolgung DHL
Bücher über Bambus