Hohe Hecken

Zur Gestaltung hoher Hecken bis etwa 7m Höhe kommen ausschließlich Ausläufer treibende Bambusse in Frage.

Von den Phyllostachys eignen sich vor allem aureosulcata (alle Formen), bissetii, decora, nigra ‚Boryana’, nuda, parvifolia und vivax ‚Aureocaulis’. Zu den besten Heckenbambussen zählen aber zweifellos Phyllostachys aureosulcata und Phyllostachys bissetii. Sie können für Hecken von 4 – 7m Höhe verwendet werden. Die Halme beider Bambusarten stehen relativ dicht beieinander, sodass sich schon ohne Schnitt sehr schnell ein dichtes Blattwerk ausbildet. Für 6 – 9m hohen Sichtschutz eignen sich Phyllostachys parvifolia oder Phyllostachs vivax ‚Aureocaulis’.

Neben den zahlreichen Phyllostachysarten eignet sich auch Semiarundinaria fastuosa für 6 bis 8m hohe Hecken. Dieser Bambus mit kurzen Seitenzweigen und großen Blättern wächst straff aufrecht und hängt nicht über. Hecken aus diesem Bambus wirken daher etwas streng, was aber durchaus seinen eigenen Reiz hat. Richtig dicht wird Semiarundinaria fastuosa aber nur im oberen Bereich, während sich im unteren Bereich kaum beblätterte Zweige ausbilden.

Bei der Anpflanzung hoher Hecken ist es auf jeden Fall erforderlich, eine Rhizomsperre zur Eingrenzung der oft stark wuchernden, spargeldicken Rhizome einzubringen. Die Sperre muss dazu über die ganze Länge der Hecke eingegraben werden. Bei Hecken, die durch regelmäßigen Schnitt auf etwa 3m Höhe gehalten werden, reicht eine Pflanzbreite von ca. 80-100cm. Für höhere Hecken sollte man mindestens eine Pflanzbreite von 120-150cm vorsehen. Der Pflanzabstand beträgt etwa 100-150cm, je nach Größe des verwendeten Bambus. Auch hier gilt, dass die Hecken umso schneller dicht werden, je enger man pflanzt.
Warenkorb
Benutzer
Mitgliedschaft
Versand
Wir versenden mit:



Sendungsverfolgung DHL
Bücher über Bambus