Mittelhohe Hecken

Geradezu prädestiniert für mittlere, bis etwa 4 Meter hohe Hecken sind die horstig wachsenden Fargesien. Fargesien sind unproblematisch bzgl. Ausläufer und sehr winterhart. Da bei dieser Bambusart die Halme sehr dicht stehen und ihre Belaubung bis zum Boden reicht, bilden Fargesienhecken einen idealen, wintergrünen Sicht- und Windschutz.

Für breitere, dichte Hecken eignet sich Fargesia rufa, die bzgl. des Standortes keine besonderen Ansprüche stellt. Rufa ist sehr gut schnittverträglich und kann als formierte Hecke auf Höhen zwischen 1m und 2,50m gehalten werden. Ohne Schnittmaßnahmen benötigt sie aufgrund ihrer stark überhängenden Halme mehr Platz als andere Sorten und wird bis zu 3m breit. Ebenfalls für breite Sichtschutzhecken eignet sich Fargesia denudata. Aufgrund der kurzen Seitenzweige und kleinen Blätter wirkt eine mittels Schnittmaßnahmen auf 2 – 3m gehaltene Hecke mit Fargesia denudata sehr lebhaft. Für schmalere Hecken, mit einer Breite von ca. 1m, eignen sich vorallem Fargesia robusta 'Campbell' und Fargesia jiuzhaigou. Mit Fargesia robusta 'Campbell' kann eine Heckenhöhe von ca. 4m erzielt werden. Fargesia jiuzhaigou eignet sich für dichte, kompakte Hecken von 2 bis 3 m Höhe. Sehr dekorative Hecken, bis zu 3m hoch, erhält man auch mit den sehr wüchsigen Formen von Fargesia nitida und mit Fargesia scabrida. 


Hecke mit Semiarundinaria makinoi                   Hecke mit Fargesia jiuzhaigou I          

Für mittlere Hecken mit Fargesien sollte man je nach gewünschter Höhe eine Pflanzbreite von mindestens 100cm einplanen und mit einem Pflanzabstand von ca. 80cm rechnen. Bei bereits zwei Meter hohen Pflanzen reicht auch ein Pflanzabstand von 1m. Natürlich werden die Hecken – zumindest im unteren Bereich - umso schneller dicht, je enger man pflanzt. Im Lauf der Jahre werden auch Fargesienhecken eventuell zu breit, sodass Teile der Pflanze entfernt und mit einem Spaten abgestochen werden müssen. Diese u. U. schweißtreibende Arbeit kann man sich ersparen, wenn man bereits beim Anlegen der Hecke den vorgesehenen Pflanzstreifen mit einer Rhizomsperre begrenzt. Eine 30 – 35cm tiefe Sperre reicht dazu völlig aus. 



Hecke mit Fargesia rufa

Auch Ausläufer treibende Bambusse, wie z. B. Phyllostachys humilis oder Pseudosasa japonica, können für mittelhohe Hecken bis etwa 4m Höhe verwendet werden. Hecken mit Pseudosasa japonica wachsen sehr dicht und die relativ großen Blätter halten gut den Wind ab. Indem diese Bambusse durch Schnittmaßnahmen auf der gewünschten Höhe gehalten werden, wird ihre natürliche Wuchskraft gebremst und die Hecken werden mit der Zeit relativ dicht. Aufgrund ihres Ausbreitungsdrangs ist bei diesen Bambussen jedoch unbedingt eine Begrenzung mittels Rhizomsperre erforderlich.
Warenkorb
Benutzer
Mitgliedschaft
Versand
Wir versenden mit:



Sendungsverfolgung DHL
Bücher über Bambus