Bambuskauf

Vor einem Bambuskauf sollte man sich folgende Fragen beantworten:

1.     Soll der Bambus als Sichtschutz, Solitär, Hain usw. gepflanzt werden?
2.     Soll der Bambus an einem sonnigen, halbschattigen oder schattigen Standort stehen?
3.     Wie viel Platz steht dem Bambus zur Verfügung und wie hoch darf er werden?
4.     Gefällt mir Bambus mit dicken, bunten Halmen (Ausläufer treibend) oder möchte ich lieber einen
        buschigen Bambus?
5.     Wie kalt wird es im Winter und ist der Bambus eisigem Wind und der Wintersonne ausgesetzt?

Mit den Antworten auf diese Fragen sollten Sie dann den Bambus möglichst in einem Betrieb kaufen, der auf Bambus spezialisiert ist. In der nächstgelegenen Gärtnerei oder gar im Baumarkt werden Sie in den seltensten Fällen eine eingehende Beratung erhalten. Die Verkäufer dort wissen meist nicht mehr als Sie.


Shibataea kumasasa                                              Phyllostachys nigra

Bei horstigen Bambusarten wie z.B. Fargesia, können Sie keine großen Fehler bei der Auswahl machen. Sie sind meist in Ordnung, wenn das äußere Bild der Pflanze stimmt. Gleiches gilt auch für die kleinen Bambusse. Schwieriger wird es bei der Auswahl von hohen Bambussen, z. B. Phyllostachys. Die Qualität und Vitalität hoher Bambusse ist meist nicht an Halmhöhe, Halmdicke oder Halmzahl zu erkennen. Hier sollte man beim Kauf vielmehr darauf achten, dass die Anzahl der Neutriebe überwiegt. Diese lassen sich an der frischen und leuchtenden Halmfarbe erkennen. Ein Bambus, der nur ein bis zwei junge Halme hat, entwickelt sich i. d. R. nach der Pflanzung schneller und besser, als ein Bambus, der ausschließlich ältere Halme aufweist, die man leicht an ihrer Dicke und stärkeren Verzweigung erkennen kann. 


Fargesia robusta 'Campbell'   
 
In vielen Baumärkten und auch Gärtnereien werden Bambusse aus Laborvermehrung angeboten. Diese Bambusse sind bei weitem nicht so wüchsig, wie durch Rhizomteilung vermehrte Bambusse. Sie wachsen zwar buschiger, aber wesentlich langsamer, bilden oft nur dünne Halme und erreichen die angegebenen Endhöhen nicht annähernd. Auch der natürliche Wuchs und die Winterhärte bleiben bei Meristemvermehrungen auf der Strecke. 
Grundsätzlich sollte man also einen durch Rhizomteilung vermehrten Bambus mit gut entwickelten Rhizomen und überwiegend jungen Halmen auswählen. Suchen Sie sich einen gut durchwurzelten Jungbambus. Er ist preiswerter, wesentlich vitaler und entwickelt sich nach dem Auspflanzen im Endeffekt schneller, als eine alte Bambuspflanze.

Warenkorb
Benutzer
Mitgliedschaft
Versand
Wir versenden mit:



Sendungsverfolgung DHL
Bücher über Bambus